Puig de Maria

Der Wanderweg

Kulturerbe, Geschichte, Spiritualität und Landschaft vereinen sich am Puig de Maria, dem ehemaligen Almaira der arabischen Epoche.

Mit dem Aufstieg zum nur 321 Meter hohen Vorgebirgegipfel, der sich in der Ebene von Pollença erhebt, rufen wir uns die erste weibliche Einsiedlerkongregation von Mallorca in Erinnerung, die an dieser Stelle im 14. Jh. ihren Sitz einrichtete.

Auf dem Gipfel erwarten uns die Spuren des Klausurnonnenklosters, das bis zum 16. Jh. bestand. Die Stiftsherrinnen von San Agustín zogen nach Palma, und andere Einsiedlerinnen, die sich fern jeder offiziellen Regeln niedergelassen hatten, mussten den Ort auf Druck des Bischofs von Mallorca verlassen.

Eine weitere, der Kontemplation und Buße verschriebene Ordensgesellschaft, die Kongregation Sant Antoni und Sant Pau, fühlte sich von diesem Berg angezogen und ließ sich dort im Jahr 1917 nieder, weshalb auch ihre Spuren auf dem Camí dels Ermitans genannten Einsiedlerweg anzutreffen sind.
 

Nicht geeignet für: Kinder unter 3 Jahren, Kinderwagen, Rollstühle.


   

Ausgangspunkt:

Pollença, ctra. Ma-2200, km 51,8 (48 m)

Endpunkt:

Pollença, ctra. Ma-2200, km 51,8 (48 m)


Schwierigkeitsgrad:

einfach

Gehzeit:

1 h 39 min


  

Länge:

4.192 m

Höhenunterschied:

Höhenunterschied im Anstieg: 270 m

Höhenunterschied im Abstieg: 270 m


Zugehörige Information