Die Schneehütten im Bergmassiv Massanella


Beschreibung

Die Cases de Neu genannten Schneehütten und die damit in Verbindung stehenden Bauten für Sammlung, Aufbewahrung und Transport des Schnees sind hauptsächlich in Trockenmauertechnik an landschaftlich reizvollen Stellen mit hohem Naturschutzwert errichtet.

Im Bergmassiv Massanella befinden sich elf Schneelager mit Terrassen zur Erleichterung der Sammelarbeiten, Mauern zum Anhäufen von Schnee oder zur Abgrenzung des Bereichs, Hütten oder als Porxos bezeichnete Überdachungen, in denen die Nevaters genannten Schneesammler Unterschlupf suchten, sowie Quellen und Brunnen. Sieben davon liegen auf öffentlichen Grundstücken und die anderen vier auf Privatgrundstücken.

Der Großteil der Schneelager liegt in über tausend Metern Höhe und lediglich zwei befinden sich in rund 800 Metern Höhe. Dorthin führen fünf Camins de Nevaters genannte, eigens zu diesem Zweck angelegte Wege.
Die Verwendung von aus Schnee hergestelltem Eis für medizinische oder gastron

omische Zwecke war Jahrhunderte lang im Mittelmeerraum und im Orient eine wirtschaftlich und kulturell bedeutende Tätigkeit. Antike Autoren verweisen darauf im Klassischen Griechenland und bereits im Alten Rom war die Nutzung von künstlich angelegten Schneelagern zur Eisherstellung üblich. Gegen Ende des Mittelalters hielt die Verwendung von Eis Dank der Beziehungen zum Orient erneut Einzug in Mittelmeerländer wie Italien und Spanien und verbreitete sich weiter nach Frankreich sowie benachbarte Länder.

Das Vorhandensein von mehr oder weniger unterirdischen, mit Vegetation bedeckten Schneelagern scheint im 17. Jh. vollständig konsolidiert. Das Sammeln und der Vertrieb von Schnee entwickelte sich auf Mallorca bis zum Anfang des 20. Jh. weiter, als diese Tätigkeit aufgrund des Einzugs industrieller Methoden zur Eisherstellung eingestellt wurde. Die Bedeutung für Wirtschaft und Gesundheitswesen kommt in der Regulierung des diesbezüglichen Handels im Jahr 1656 im “Capítol de l’Obligat de la Neu” sowie in den zahlreichen dokumentarischen Verweisen im Zusammenhang mit dieser Tätigkeit zum Ausdruck, darunter zum Beispiel die Besteuerung der Pacht für diese Einrichtungen oder der Eispreis.

Aufgrund des kulturellen und ethnologischen Werts dieser Schneehäuser und verbundenen Anlagen im Bergmassiv Massanella wurden sie am 8. März 2004 zum Kulturgut von besonderem Wert in der Kategorie Ethnologisch bedeutender Ort eingestuft.


Zugehörige Information

  • Ses voltes d'en Galileu. L'itinerari de la neu

    Download